Über mich

Ehrgeizig, mutig und öfter mal verpeilt?
Joa, das bin dann wohl ich.

 

Hi, ich bin Katja, aber bitte nenn mich Kati. Ich bevorzuge die Kurzform, sie klingt wesentlich freundlicher und ich fühle mich wohler mit dieser Ansprache. Stünde ich dir real gegenüber, würde ich mich dir ebenfalls so vorstellen. Also bitte, tu dir keinen Zwang an.
Ich bin Romanautorin im Bereich Fantasy. Oder zum jetzigen Zeitpunkt muss ich zutreffender sagen, angehende Autorin, denn ich habe noch keinen Roman veröffentlicht trotz zehn Jahre Schreiberfahrung. Ich bin ein alter Hase und ein Frischling zugleich, aber darauf komme ich später noch einmal zurück.

Wie du siehst, duze ich dich. Ich hoffe, das stört dich nicht und du magst dasselbe für mich tun. Ich betrachte dich lieber als einen Freund und Gleichgesinnten als einen Fremden. Würde ich dich siezen, wenn wir uns beim Kaffee gegenübersäßen? Sofern du nicht gerade mein nächster Vorgesetzter bist und darauf bestehst, wohl eher nicht. 😉

 

Ich privat

Ich bin geborene Rostockerin (heyho Fischkopp!), aufgewachsene Anhaltinerin und lebe derzeit mit meinem Verlobten und zwei Katzen in der schönen Pfalz. Bin ganz schön herumgekommen, haha.

Ich würde gern sagen, dass ich irgendetwas „Autorenmäßiges“ studiert oder zuletzt in einem exotischen Beruf gearbeitet habe. Aber nein, beides wäre gelogen.
Ich bin gelernte Verkäuferin und habe viele Jahre im professionellen Kundenservice gearbeitet. Klingt nicht sehr spannend, muss es auch nicht. Beides sind soziale Berufe und bauen auf Kommunikation. Mir liegt das und macht’s Spaß, aber es gibt da diese Sache, die ich weitaus lieber tun möchte.

 

Ich als Autor

Autor werden, so richtig, davon träume ich seit … uff, vielen Jahren. Gründe, warum ich es nie versucht habe, gibt es viele. Manche davon sind schlecht getarnte Ausflüchte, andere haben durchaus ihre Berechtigung.
Doch damit ist jetzt Schluss. Ich habe mir vorgenommen, nicht länger nur zu träumen. Hier und jetzt gehe ich es an!

Müsste ich meine Stärken als Autor benennen, denke ich, sind das die Charaktere und Emotionen. Ich hoffe sehr, dass das stimmt, bislang war es immer so gewesen. Beides ist mir auch persönlich ungemein wichtig, deswegen lege ich ein besonderes Augenmerk darauf.
Am besten warten wir meinen ersten Roman ab, bevor wir das beurteilen. Danach kann ich sichere Aussagen treffen und du selbst entscheiden, ob ob du mir Recht gibst oder nicht. 😉

Nun erwähnte ich vorhin die Schreiberfahrung. Wo kommt die eigentlich her, wenn ich doch bislang nichts veröffentlicht habe?
Okay, gut festhalten: Ich habe mit Fanfiction angefangen. (Falls du mit diesem Begriff nichts anfangen kannst: Fanfiction sind Fangeschichten zu bereits vorhandenen Serien, z. B. TV-Shows, Filme, Bücher, Spiele u. v. m.) Es gibt Leute, die darüber den Kopf schütteln, über die schüttle ich den Kopf. Aber das gehört hier nicht her, bei Interesse liest du mehr dazu in meinem Blog.
Fanfiction sind ein wichtiger Teil meines Lebens. Sie haben mich lange begleitet und vieles gelehrt. Ich konnte mich nach Belieben schreiberisch austoben, habe viel herumprobiert, mich Herausforderungen gestellt und dabei immer mehr entdeckt. Besonders hilfreich war das Feedback, das ich von Lesern erhielt. Wertvolles Feedback auf hohem Niveau, ohne das ich heute vieles nicht wüsste. Ich bin ausgesprochen dankbar dafür.

Dennoch sind Fanfiction nicht dasselbe wie Romangeschichten. Das ist mir klar, deswegen sehe ich mich – trotz aller Erfahrung – als Neuling auf dem Gebiet der Belletristik. Mein erster Roman ist ein großes Abenteuer, das größte meines Lebens. Ich bin genauso aufgeregt wie gespannt. Packe ich’s an!